K.U.S.S.-Forum

K.U.S.S. auf Facebook

K.U.S.S. auf Twitter




Herr Peter Squenz - 19 Jahre K.U.S.S.

Termine: 6./7./9./10. September 2002

Liebe Schlerinnen und Schler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Freunde des "Kleinen Hauses",

man mag darber streiten, ob es sinnvoll ist, das neue Schuljahr an einem so "eventreichem" Gymnasium wie dem unsrigen gleich mit dem absoluten kulturellen Hhepunkt zu erffnen, aber die Theaterhistorie, Termindruck und Gesetze der Organisation schreiben ihre eigenen Gesetze; und so kommt es, dass wir von K.U.S.S. unser neunzehnjhriges Jubilum schon im September feiern. Wir sind uns sicher, dass unser Jubilumsprogramm eine ungeheure Woge der Motivation fr die ungezhlten weiteren Gruppen unserer Schule, die in der ffentlichkeit arbeiten, auslsen wird ein gewiss positiver Nebeneffekt des frhen Zeitpunkts.

Und nach nunmehr 21 Produktionen im "Kleinen Haus" der Martin-Luther-Schule weichen wir erstmals von dem eisernen Prinzip ab, niemals ein Stck nochmals aufzufhren, um damit sozusagen den Geburtstagswunsch der Regie zu erfllen: Es kommt zu einer Neuinszenierung des Stcks "Herr Peter Squenz" von Andreas Gryphius, sicher eines der komischsten Stcke in deutscher Sprache. Allerdings wird die Jubilumsgalavorstellung durch einen weiteren Leckerbissen angereichert. Erstmals ermglichen wir es unseren Zuschauern, quasi am Entstehungsprozess eines Schultheaterprogramms teilzunehmen. Aus Grnden des Datenschutzes konnten wir leider nicht auf unser eigenes Beispiel an der "MLS" zurckgreifen, aber freundlicherweise stellte uns das "Finken-Gymnasium" aus Finkenbach im Finkental (Oberhessen) Materialien und Protokolle zur Verfgung, die es uns ermglichten, den kreativen Prozess der Geburt eines kulturellen Megaevents auf der Bhne einer Schule nachzuvollziehen, wobei vieles durchaus in hnlicher Weise fr alle Lehranstalten zutrifft, die in so qualittvoller Weise Kultur produzieren. Erleben Sie vor der Barockkomdie also zunchst mit, "Wie die Lehrer eines eher lndlichen Gymnasiums einmal ein Stck zu Ehren der Frau Kultusministerin planten und auffhrten".

Wir laden euch und Sie herzlich ein, unsere Jubilumsvorstellungen zu besuchen. (...)

Fr K.U.S.S.: Joachim Berndt